Pimp your iPad – Displayschutzfolie für Vielschreiber

Schaut man sich auf Amazon um, wird man von der Menge der Displayschutzfolien förmlich erschlagen. Wir haben uns den Screenguard von kwmobile angesehen. Ganz genau handelt es sich dabei um die matte Variante der Folie für das iPad Pro 10.5. Obwohl das phantastische Display etwas an Brillanz verliert habe ich mich trotzdem für den Schutz entschieden.

UPDATE 1: Nach einem Monat mit einer Displayschutzfolie habe ich mich davon wieder verabschiedet. Der Grund: Mir geht einfach zu viel von der Qualität des Displays flöten. Mit etwas Umgewöhnung klappt das Schreiben, Notieren und Skribbeln auch so ganz hervorragend!

UPDATE 2: Es geht nicht ohne. Je nach Einsatzzweck, wandert die Displayschutzfolie von kwmobile wieder auf dem iPad. Das Schreibgefühl ist tatsächlich um einiges besser – auch wenn ich mir gerne etwas anderes einreden würde. Ein weiterer Vorteil: Man hat definitiv weniger sichtbare Fingerabdrücke auf dem Display.

Schreiben wie auf Papier, aber digital. Geht das? Ja, mit einer speziellen Displayfolie. Ich meine da nicht die dicken Panzerglasfolien sondern eher dünne Folien die einen weiteren Vorteil haben. Matt-Folien sorgen nämlich auch dafür, dass die Sonne nicht mehr so im Display spiegelt (wenn auch der Detailreichtum des Display darunter leidet).

Displayschutzfolie anbringen – so gehts!
Als erstes wird das Display mit dem alkoholgetränkten Tuch gereinigt. Im zweiten Schritt trocknet man den Bildschirm mit dem Microfasertuch. Kleiner Tipp: Legt schon am Anfang die Folie auf, richtet sie aus und klebt diese an einer Seite mit einem Stück Klebeband fest. Die Schutzfolien bleiben dabei noch an dem Screenguard! Dann klappt ihr einfach die komplette Folie zur Seite weg, habt diese aber schon ausgerichtet und könnt euch nun um die Sauberkeit des Screens kümmern.

Nach dem Microfasertuch hilft ein Klebestreifen dabei das Display von letzten Fuseln zu befreien. Ist der Bildschirm sauber, zieht Ihr einfach die mit 1 gekennzeichnete Folie ab und fangt an die Folie von der mit Klebestreifen fixierten Seite auf das Display zu drücken. Streicht dabei vorsichtig die Blasen vor euch her. Ist die Folie komplett angebracht, könnt ihr mit dem Fingernagel oder einer Kreditkarte die größeren Bläschen entfernen. Nun könnt ihr die zweite Schutzfolien abziehen und die letzten Bläschen herausrubbeln.

Die Folie sollte nun weitgehend ohne Blasen aufgebracht sein. Ihr werdet gleich merken, dass euer Display an Brillanz verloren hat. Mich stört das weniger, da ich nicht der große 4K-Zocker oder Filmegucker bin. Was ihr dafür bekommt ist ein sehr guter Schutz des Displays und ein viel besseres Schreibgefühl. Der Stift gleitet nicht mehr so schnell auf dem Display und es fühlt sich alles papierähnlicher an. Für mich als Poweruser von GoodNotes5 ein sehr großes Plus. Auch schön: Die Folie entspiegelt das Display und man wird nicht mehr so durch Sonne oder Strahler geblendet.

Die Konkurrenz: Die Original Paperless Folie für das iPad
Ich habe auch die original Paperless Folien ausprobiert. Meiner Meinung nach spürt man keinen Unterschied – bzw nur einen sehr geringen. Die Paperless ist noch etwas gröber und griffiger. Dafür lässt sich die Paperless Folie etwas schwieriger anbringen und Blasen lassen sich nicht so leicht entfernen. Ich bin da leider ziemlich akribisch und jedes Bläschen macht mich total verrückt.

Die original Paperless Displayfolie schlägt mit 29 Euro für 2 Stück zu Buche – der Screenguard von kwmobile mit ca. 10 Euro (für 2 Folien). Gutes kann also auch ganz günstig sein. Ach ja: Die Folien passen übrigens auch gut wenn man ein Backcover verwendet, da sie minimal kleiner als das Display selbst geschnitten sind und einen etwa ein Millimeter breiten Streifen zu allen Seiten lassen.

Amazon Affiliate Link (Ihr kauft zum Normalpreis und ich bekomme eine kleine Provision):
https://amzn.to/2KHRkgP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.