Ein iPad welches in dem Slim Folio Pro von Logitech angebracht ist.

Logitech Slim Folio Pro – Die beste Hülle für das iPad Pro?

Ich bin ein Messi. So, jetzt ist es raus. Ich kaufe ein, lege das Gekaufte in die Ecke und bestelle das nächste… Schlimm? Ja, aber nicht so wie ihr denkt. Es geht um Schutzhüllen für das iPad. Mit meinem neuen iPad Pro soll das anders werden – die Chancen stehen – dank dem Logitech Slim Folio Pro – ganz gut.

Ein iPad welches in dem Slim Folio Pro von  Logitech angebracht ist.
Das Logitech Slim Folio Pro macht aus dem iPad einen Laptop

Mit meinem „kleinen“ 10,5er iPad Pro habe ich satte 10 Hüllen und Backcover angesammelt. Das waren eindeutig zu viele. Sogar der glückliche Käufer meines alten iPads lehnte das Super-Hüllen-iPads dankend ab. „Das sind 8 Stück zu viel“, sagte er dankend an meine Verkaufspräsentationen – daran änderte sogar der Toppreis nichts mehr.

Wunschtastatur Apple Magic Keyboard

Ich habe mir fest vorgenommen, dass das Messi-Dasein jetzt ein Ende hat. Der Standard ist für mich das Slim Folio von Apple. Das ist teuer, es gibt günstige Alternativen, aber irgendwie musste ich das bis jetzt bei jedem iPad haben. Mit dem Magic Keyboard ist das auch eine durchaus gute Kombination, besonders für den Schreibtisch. Für unterwegs gefiel mir das Setup noch nicht so gut.

Also erinnerte ich mich an einen Freund und seine Kombi. Er hat das iPad Pro 12.9 aus dem Jahr 2017 und das Logitech Slim Combo. Das ist eine Klapphülle mit abnehmbarer Tastatur welche gleichzeitig ein Ständer für das iPad ist. Das hätte ich auch gerne. Weil das Leben aber kein Wunschkonzert ist und Logitech das Keyboard Case nicht für das 2018er iPad Pro im Angebot hat, war ich wieder auf der Suche – und fand so das Slim Folio Pro, welches ebenfalls aus dem Hause Logitech ist. Und so kommt es also, dass ich diesen Text mit der neuen Kombi schreibe.

Das Logitech Slim Folio Pro ist eine Klapphülle mit Tastatur. Das iPad wird leider nicht magnetisch gehalten, sondern muss in den Rahmen eingeschoben und eingeklickt werden. Das iPad ist so natürlich rundherum geschützt, aber es geht leider die Schönheit des iPads verloren. Ja, einen Designpreis gewinnt das Slim Folio Pro wirklich nicht.

Arbeitstier Logitech Slim Folio

Über ein Magnet wird der hintere Teil (in dem das iPad hält) mit dem Keyboard verbunden. Die Tastatur koppelt sich automatisch und schon kann man loslegen. Die Tastatur ist richtig gut und zeigt wieder mal, was für eine Qualität Logitech produziert. Ich hatte auch zu Windows-Zeiten schon mehrere Keyboards des Herstellers und war jedes Mal zufrieden. Der Tastenhub ist genau richtig, die Druckpunkte gleichmäßig exakt und angenehm und die Tastatur ermöglicht ein sehr ruhiges und konzentriertes Arbeiten. Auch ein nächtliches Arbeiten auf der Couch ist möglich, da man das Keyboard schön auf dem Schoß auflegen kann – zudem ist die Tastatur beleuchtet, was das Ganze noch vereinfacht.

Der Akku hält laut Herstellerangaben mehrere Monate und kann einfach via USB-Buchse aufgeladen werden. Der Apple Pencil kann, dank Aussparung am oberen Rand der Hülle, einfach magnetisch aufgeladen und bei Nichtbenutzung in einer angebrachten Schlaufe fixiert werden.

Praktisch ja, sexy nein

Soweit so gut… aber: So richtig sexy ist das nagelneue iPad Pro mit dem Logitech Slim Folio Pro nicht mehr. Irgendwie kommt das iPad jetzt wie ein kleines Notebook daher – natürlich mit dem Vorteil jederzeit mit dem fantastischen Apple Pencil arbeiten zu können. Fast schon frech ist der Name des „Slim“ Folio Pro. Das Ganze ist nämlich alles, nur nicht slim. Legt man das iPad zusammen und klappt das Case herum, ist das Slim Folio Pro dicker wie ein MacBook Air, ja sogar dicker als ein MacBook Pro. Man könnte schon fast von einem Figurproblem des iPads sprechen, denn auch das Gewicht erinnert eher an einen Laptop als an ein Tablet.

Klappt man das Case so zusammen, dass das Keyboard verdeckt ist und das iPad Display zu sehen ist, liegt es relativ flach auf dem Tisch auf. Ich zeichne und schreibe viel mit dem Pencil und habe die vielen Neigungswinkel des Zugu Case an meinem iPad Pro 10.5 Zoll geliebt. Natürlich könnte ich mir das Zugu Case jetzt auch für das 12.9er bestellen, aber aus irgendeinem Grund ist nicht nur das iPad sondern auch das Zubehör wesentlich teurer und ich will ja – wie am Anfang angerissen – vernünftiger sein.

Die Lösung könnte von Studio Neat kommen. Mit dem Canopy haben die Macher des Glif eine Hülle für das Magic Keyboard geschaffen. Diese lässt sich so falten, dass das iPad dann dahinter Platz findet und angewinkelt vor einem steht. Das Ganze sieht dann auch noch ziemlich gut aus. Kurzum, ich habe mir das bestellt und hoffe, dass das iPad samt Apple Slim Folio gehalten wird. Derzeit ist das Canopy auf dem Weg zu mir, aber ich schreibe darüber sobald ich es getestet habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.